Das Element Aluminium kommt natürlich in der Erdkruste vor (ca. 8,1 g/kg Boden), und verschiedene Aluminiumverbindungen sind Bestandteile von Böden und Gestein. Für nanoskaliges Al2O3 gibt es keine Messwerte für tatsächliche Umweltkonzentrationen.

 

Aus der Menge der in verschiedenen Konsumgütern eingesetzten Al2O3-Partikeln wurden mittels Computermodellen Konzentrationen von 0,0002 g/l in Wasser bzw. 0,01 g/kg im Boden vorhergesagt [1]. Im Vergleich zum natürlichen Vorkommen von Aluminium im Boden und auch zu vorhergesagten Umwelt-Konzentrationen (PEC Wert) für Zinkoxid- oder Titandioxid-Nanopartikeln sind diese Werte sehr gering.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok